Stamm

Seitenkopf

Unter "Stamm" versteht sich die Ortsgruppe von Pfadfindern (auch in anderen Verbänden, die für darüberliegende Ebenen andere Strukturen und Namen haben). Die Pfadfinderschaft Budenheim e.V. ist 1973 zur Unterstützung als Rechtsträger für die beiden Stämme der DPSG und der PSG gegründet worden. Die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) war zu Anfang  - bis 1971 - ein reiner Jungenverband, in dem Frauen nur als Akela (Wölflingsleiterin) zugelassen waren. Die Pfadfinderinnenschaft St. Georg ist der dazu passende Mädchenverband.

In Budenheim wurde 1963 der Stamm "Don Bosco" der DPSG und 1968 der Stamm "Franziskus" der PSG gegründet.

 

Die DPSG ist in vier Altersstufen eingeteilt:

  • Im Alter von 7 Jahren können Mädchen und Jungen Mitglied der Wölflingsmeute werden.
  • Ab 10 Jahren können sie Mitglied der Jungpfadfinderstufe werden.
  • Im Alter von 13 Jahren können Jugendliche Mitglied der Pfadfinderstufe werden
  • Mit den Alter von 16 Jahren können sie Mitglied in der Roverstufe werden.
  • Ab dem Alter von 18 Jahren und mit dem Beginn der Leiterausbildung können junge Erwachsene die Leitung in der Wölflings-, Jungpfadfinder- oder Pfadfinderstufe übernehmen, mit 22 die der Roverstufe.

Pankratiusmarkt mit Friedenslicht am 16. Dezember 2012

Am Sonntag war der „Bautrupp“ pünktlich zur Stelle, um den Pfadfinderstand aufzubauen. Eine Jurte und ein Küchenzelt wurden errichtet und das Lagerfeuer vorbereitet. Für die Aufbauhelfer hatte die Firma Walz Fleischwurst spendiert! Zum Beginn des Pankratiusmarktes waren alle Vorbereitungen beendet.

Weiterlesen: Pankratiusmarkt mit Friedenslicht am 16. Dezember 2012

Jubiläum 2013

Im Jahr 2013 feiert die Pfadfinderschaft Budenheim gleich drei Jubiläen:

50 Jahre Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg Budenheim (DPSG)
45 Jahre Pfadfinderinnenschaft St. Georg Budenheim (PSG) und
40 Jahre Pfadfinderschaft St. Georg Budenheim e.V.

Das Jubiläum feiern wir zum einen am Pfarrsommerfest, d.h. am Samstag, den 8. Juni. mit einem Treffen mit Ehemaligen im Margot-Försch-Haus sowie am Sonntag, den 9. Juni, mit buntem Zeltlagertreiben auf der Wiese unterhalb vom Margot-Försch-Haus.

Weiterlesen: Jubiläum 2013

Stammeswochenende in Westernohe vom 2.-4. November 2012 in der Lindenmühle - Sherlock Holmes wieder im Einsatz

Wir schreiben den 2. November 1870. Eigentlich hatte der Abend gemütlich angefangen. Die Gruppe von 29 Budenheimer Pfadfindern mit Sherlock Holmes und Wiggins Straßenkindern hatten sich auf dem Landhaus Lindenmühle der Johnsons versammelt, um die Hochzeit von Dr. Watson mit Mary zu feiern. Doch die Feier wurde von Moriarty gestört, der Mary entführte als sie mal eben auf die Toilette gehen wollte. Die Gruppe sah von einer sofortigen Verfolgung ab, um erst einmal herauszufinden, was Moriarty fordert. Es wäre sowieso schon zu dunkel für eine Verfolgung gewesen.

Weiterlesen: Stammeswochenende in Westernohe vom 2.-4. November 2012 in der Lindenmühle - Sherlock Holmes...

Stammeslager in Westernohe vom 6.-12. August 2012 – Ein Lagertagebuch

Tag 1 - 5.8.2012
Wir waren auf dem Weg nach Westernohe. Die Fahrt dauerte ewig. Als wir endlich ankamen, gingen wir zu unserem Zeltplatz, dann schlugen wir die Zelte auf, danach aßen wir Brötchen. Abends am Lagerfeuer sagte Fabio: „Guck mal was ich heute an einem Gasthaus hängen gesehen habe!“. Fabio zeigte uns eine zerfetzte Karte auf der stand „Crew gesucht!!! Es gibt sogar einen Schatz zu finden WARNUNG!!! Auf dem Schatz liegt ein Fluch“. Die Pfadfinder fanden es spannend aber mussten leider ins Bett. Wie nahmen uns vor, morgen nach dem Schatz zu suchen. (Viktoria J. und Hanna B.)

Weiterlesen: Stammeslager in Westernohe vom 6.-12. August 2012 – Ein Lagertagebuch

Freundschaftsfest in Eaubonne vom 17.-20. Mai 2012

Insgesamt 76 Budenheimer – darunter fast 30 Pfadfinder – folgten dem Ruf der Deutsch-Französischen Gesellschaft Budenheim (DFG) und machten sich über Christi Himmelfahrt auf, um die Budenheimer Partnergemeinde Eaubonne nahe Paris zu besuchen.

Weiterlesen: Freundschaftsfest in Eaubonne vom 17.-20. Mai 2012

Weitere Beiträge...

  1. Der Stamm 2012
  2. Scouting 2013

Unterkategorien

  • Leiterrunde

    Die Leiterrunde ist für die Leiterinnen, Leiter und Mitarbeiter die Gruppe, in der sie eigene Projekte verwirklichen und sich als Person weiterentwickeln. Dort sind sie weiterhin Gruppenmitglied. Die Leiterrunde wird durch den Stammesvorstand geleitet.

  • Wölflinge
     
    Die Wölflinge sind als die Altersgruppe von 7-10 Jahren die jüngsten des Stammes. In der Wölflingsstufe steht vieles unter dem Motto "Entdecken". Die Kinder schauen hinter die Dinge und gestalten sie mit.
     
    In unseremStamm gibt es zur Zeit zwei Wölflingsmeuten. Die jüngere Gruppe trifft sich unter der Leitung von Nadja Matt und Tabea Beuter Donnerstags von 17:00-18:00 Uhr und die Älteren mit Felix Maniel als Leiter Mittwochs von 17:30-18:30 im Margot-Försch-Haus an der katholischen Dreifaltigkeitskirche und im Sommer auch öfters mal auf dem Naubergplatz an der Wiesmoorer Straße.
  • Jungpfadfinder
    Die Jungpfadfinder sind Jungen und Mädchen im Alter von 10-13 Jahren.

    Jungpfadfinderinnen und Jungpfadfinder übernehmen zunehmend Verantwortung für die eigene Weiterentwicklung und die Entfaltung Ihrer Persönlichkeit.

    Die Gruppe Falkro wird von Patrick Schmidt und Jason Bals geleitet und trifft sich Dienstags 17:30-19:00.
  • Pfadfinder
    Die Pfadfinderstufe ist mit einem Alter von 13-16 Jahren die zweitälteste Stufe. Das alte Motto der Stufe war "wagt es" und ist vom Sinn her auch in der neuen Ordnung zu finden.
     
    Der derzeitige Pfadfindertrupp trifft sich Donnerstags von 19:30-21:00 Uhr unter der Leitung von Patrick Schmidt und Fabio Nikolay.
  • Rover
    Die Roverrunde ist mit einem Altersbereich von 16-20 Jahren die älteste Gruppe. 
     
    Roverinnen und Rover sind unterwegs – nicht nur unterwegs zu verschiedenen Orten, sondern auch unterwegs vom Jugendlichen zum Erwachsenen und unterwegs zu sich selbst. In der 2005 verabschiedeten neuen Ordnung wurde das alte Motto "Rover-Unterwegs" duch die Schlagworte "berover", "roverspirit", "fururover", "interover", "rovermission", "roverpower" und "roverkult" beschrieben (s. Ordnung des Verbandes).
     
    Die Ordnung des Verbandes beschreibt das Leben in der Roverrunde so:
    "Grundsätzlich haben also die Roverrunden unbegrenzte Möglichkeiten, ihr Gruppenleben zunehmend selbstverantwortlich zu gestalten. Auf jeden Fall sollen alle Roverinnen und Rover während ihrer vierjährigen Roverzeit
    • mindestens eine internationale Begegnung machen;
    • sich wenigstens einmal bei einem gesellschaftlichen Projekt engagieren;
    • sich Gedanken über ihre eigene Zukunftsgestaltung und Lebensziele als Frau oder Mann machen;
    • sich mit der eigenen Spiritualität auseinander setzen;
    • begreifen, dass sowohl ein beweglicher Geist als auch ein aktiver Körper untrennbare Bestandteile seiner Persönlichkeit sind;
    • sein Handeln am „Gesetz der Pfadfinderinnen und Pfadfinder“ orientieren."
    (Quelle: Ordnung der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg", DPSG Bundesleitung, 1.Auflage 2006)
     
    Die Roverrunde findet Mittwochs 19:30-21:00 Uhr mit Florian Ries als Leiter statt.
     
    Es gibt auch noch eine Runde junger Erwachsener, die "Altroverrunde", die keine offizielle Altersstufe der DPSG ist. Die Runde trifft sich Montags von 20:30 bis ca. 23:00 Uhr in der Regel bei einem der Mitglieder oder auf dem Naubergplatz.