Jubiläum 2013

Im Jahr 2013 feiert die Pfadfinderschaft Budenheim gleich drei Jubiläen:

50 Jahre Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg Budenheim (DPSG)
45 Jahre Pfadfinderinnenschaft St. Georg Budenheim (PSG) und
40 Jahre Pfadfinderschaft St. Georg Budenheim e.V.

Das Jubiläum feiern wir zum einen am Pfarrsommerfest, d.h. am Samstag, den 8. Juni. mit einem Treffen mit Ehemaligen im Margot-Försch-Haus sowie am Sonntag, den 9. Juni, mit buntem Zeltlagertreiben auf der Wiese unterhalb vom Margot-Försch-Haus.

 

Auch das diesjährige Teichfest am Samstag, den 31. August auf dem Naubergplatz steht ganz im Zeichen der Pfadfindergründung.

Einen kleinen Einblick in die Anfänge der Budenheimer Pfadfinderarbeit gibt hier eine Abschrift aus dem „Stammeskurier“ von 1978:

1962

Gründung der Pfadfindergruppe in Budenheim 1962 Kaplan Rachors Wunsch war es, in Budenheim eine Pfadfindergruppe zu bilden, nach der Idee des Gründers der weltweiten Pfadfinderbewegung „Lord Baden Powell“.

1963

Gründung einer Wölflingsgruppe durch die Lehrerin Gertrud Siepchen aus Mainz. Die Gruppenstunden fanden im ehemaligen Schwesternhaus statt. Die „Franziskusmeute“ bestand aus 14 Mitgliedern.

1964

Es fanden Verhandlungen mit dem Leiter des Gonsenheimer Pfadfinderstammes, Ewald Thelen, statt, über den Anschluß der Budenheimer Wölflinge an Gonsenheim. Gertrud Siepchen wurde nach Nierstein versetzt und mußte ihre Leitungstätigkeit zum Jahresschluss beenden.

1965

Pfarrer Heinisch und Herr Gottfried baten die Gonsenheimer Stammesleitung aushilfsweise um eine Leitungskraft. Karin Thelen erklärte sich bereit, zusätzlich zu ihrer Gonsenheimer Gruppe, die Budenheimer Gruppe zu betreuen. Herr Gottfried übernahm den Fahrdienst. Im Sommer wurde die Gruppenleitung Sigrid Streuber übertragen.

1966

Um die Osterzeit übergab Siegrid Streuber die Gruppe von acht Wölflingen an Ewald Thelen. Die Jungen wechselten in die Jungpfadfinderstufe. Sie beteiligten sich an der bundesweiten Aktion „ Flinke Hände, flinke Füße - schaffen Bildungsstätten für die Jugend“. In den Sommerferien nahm die Jungpfadfindersippe „Wolf“ an dem Gemeinschaftslager mit dem Gonsenheimer Jungtrupp teil. Das Zeltlager fand in Sommerau bei Bonndorf im Schwarzwald statt. Das Programm bestand aus: Aufbau des Zeltlagers mit Bannermast, Lagerküche und Sitzgruppe, einem großen Indianerspiel (die Krieger der Navajos mit Häuptling Großer Büffel gegen die Sioux), einer Tageswanderung in die weitere Umgebung und einem Arbeitseinsatz im Forst Bonndorf

1967

  •   5. Januar: Gründung einer weiteren Jungpfadfindergruppe durch Hans Erich Thelen
  • 12. Februar: Wanderung der Gruppen zum Grauen Stein
  • 21.-31. März: Aktion „Flinke Hände, flinke Füße - schaffen für körperbehinderte Jugendliche“. Durch Arbeitseinsätze in Haus und Garten erarbeiteten die Jungpfadfinder DM 450.-; der Erlös eines Tanzabends des Laienkreises von DM 300.- kamen noch hinzu
  • 2. April: Maria Viviani und Ulrike Thelen gründeten eine neue Wölflingsgruppe.
  • Mai: Wochenendwanderung im Hunsrück. Bahnfahrt bis Stromberg, Wanderung nach Winterbach, Übernachtung in der Scheune bei Familie Kreer, Wandertour nach Sobernheim, Rückfahrt
  • 9. Juli: Mithilfe beim Pfarrsommerfest
  • 16.-28. Juli: Sommerlager auf der „Sauerwiese“ bei Winterbach. Mit dem Raddampfer „Vaterland“ fuhren die Jungpfadfinder nach Bacharach. An der Burg Stahleck vorbei ging es zu Fuß nach Winterbach. Das Lager wurde aufgebaut, Lagerküche, Bannermast und ein Steg wurden gezimmert. Das Lagerprogramm war vielseitig: Sportwettkämpfe, Tageswanderung, Lagermesse mit Pfarrer. Heinisch. Mithilfe beim Bau eines Löschteiches im Forst, großes Fest, Versprechensfeier mit Pater Martin, Drohbriefe, nächtlicher Überfall, Kampf mit den Wilderern. Rückwanderung nach Bacharach und Heimfahrt mit dem Köln- Düsseldorfer „Köln“ 26
  • 27. August: Wettkämpfe beim Wendelinusheim - bei Sport und Spiel wurde die kreisbeste Sippe ermittelt
  • 18. September: Siedlungsanerkennung der Landesführung Mainz durch den Landesfeldmeister Rainer Moritz. Er dankte allen Gruppenleitern für ihre verantwortungsvolle Aufgabe und wünschte weiter gute Zusammenarbeit - mit dieser Siedungsanerkennung wurden die DPSG-Gruppen in Budenheim selbständig
  • 19. September: Gauausscheidung in Schwabenheim, Wettkampf der Gruppen um den Sieger im Gau Rheinhessen
  • 23./24. September: Arena-Schau in Worms – Großer Treff der Pfadfindergruppen der Diözese Mainz
  • 30. September/1. Oktober: Wochenendlager auf dem Wedelinusplatz im Wald. Wir feierten das 20-jährige Jubiläum des DPSG-Stamms St.Stefan, Gonsenheim
  • 18. Dezember: Adventsfeier der Wölflinge
  • 20. Dezember: Weihnachtsbesinnung der Jungpfadfinder. Die Jungpfadfindersippe „Wolf“ wechselte in die Pfadfinderstufe übe.

Mitgliederstand am 31.12.1967: 31 Gruppenmitglieder und vier Leiter